• Kulturverein Rus’
    Associazione culturale Rus’
    Культурная ассоциация Русь

RUSSENHAUS UND RUSSISCH-ORTHODOXE SAMMLUNG

Die russisch-orthodoxe Gedenkstätte Nadežda Ivanovna Borodina Schafferstr. 21, 39012 MERAN

Die Bibliothek

Die Bibliothek

Die Bibliothek enthält alles noch vorhandene Schrifttum, das der russischen Gemeinde im Meraner Russenhaus einstmals zur Verfügung stand. Das Russenhaus entstand im späten neunzehnten Jahrhundert dank einer großzügigen Schenkung, um mittellose und kränkliche Russen beherbergen zu können. Zur Erinnerung an die Wohltäterin, trägt die Bibliothek ihren Namen: Nadežda Ivanovna Borodina.

Der Bestand umfasst mehr als 1300 Bücher, Zeitschriften, liturgische Texte und Musikpartituren, die von der Verwaltung im Russenhaus direkt angekauft, durch Abonnement bezogen oder von Gästen zurückgelassen wurden, die nach ihrem Kuraufenthalt nach Russland zurückkehrten.

Die Bücher stammen aus der Zeit ab der Mitte des 19. Jahrhunderts (einige sind auch älter) bis zu den 70er Jahren im 20. Jahrhundert, am stärksten wuchs der Bestand zwischen 1890 und 1930.

Das Herzstück bilden jedoch die rund 400 Zeitschriften – fast zur Gänze in russischer Sprache – die als Einzelnummern oder gebunden als Bände vorliegen sowie etwa hundert Bände in französischer Sprache.

Den historischen und kulturellen Wert des Meraner Bestandes belegt das rege Interesse in- und ausländischer Forscher/innen. Die Bücher sind sehr gut erhalten und besitzen an Bibliotheken für Slawistik Seltenheitswert.

In den letzten Jahren wurden der Bibliothek viele Bücher in verschiedenen Sprachen geschenkt. Der neue Bestand steht interessierten Leser*innen als Buchverleih zur Verfügung.

Die Bibliothek stellt zudem historische Fotos von Gästen im Russenhaus und Geistlichen aus, die damals die russische Gemeinde betreuten.

Öffnung nach Vereinbarung


Die russisch-orthodoxe Kirche zum hl. Nikolaus dem Wundertäter

Die russisch-orthodoxe Kirche zum hl. Nikolaus dem Wundertäter

Die Kirche zum hl. Nikolaus dem Wundertäter wurde am 3. Dezember 1897 eingeweiht. Sie diente als Bezugspunkt für die Russen, die auf der Suche nach Gesundheit nach Meran gekommen waren. Aus diesem Grund war die Kirche dem Wunderheiligen geweiht. Das fast in Vergessenheit geratene Gebäude wurde restauriert, in den 1990er Jahren seiner Bestimmung zurückgegeben und mit dem ursprünglichen Kirchengerät aus Russland ausgestattet. Der derzeitige Pfarrer heißt Pater Hegumen Aleksij (Nikonorov).

Besichtigung nach Vereinbarung (außer zu Weihnachten und Ostern)
Auskunft: Tel. +39 335 6158588, E-mail: rus.bz@tiscali.it


Die Kultgegenstände

Die Kultgegenstände

Im Vorraum der Kirche sind die Kultgegenstände ausgestellt, die von der einstmals reichen Ausstattung übriggeblieben sind. Im Innern hingegen befinden sich die kostbaren Originalikonen. Der Großteil wurde der Kirche von den Gästen im Russenhaus geschenkt.

Ein Beitrag der Stiftung Sparkasse ermöglichte, die Ikonen in alarmgesicherten gläsernen Schaukästen unterzubringen und die großen Kandelaber sowie andere liturgische Gegenstände zu restaurieren.

2019 wurde die russisch-orthodoxe Sammlung Nadežda Ivanovna Borodina um die alte Bildersammlung der Stiftung Borodine ergänzt, die jetzt der Gemeinde Meran gehört und vom Palais Mamming Museum als langjährige Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde.

Eine weitere wertvolle Schenkug ist die Pescatori-Bragaglia-Sammlung aus Verona, mit handwerklich gefertigtem Spielzeug aus Dymkowo und Lubki genannten russischen Volksbildern.

Besichtigung nach Vereinbarung (außer zu Weihnachten und Ostern)
Auskunft: Tel. +39 335 6158588, E-mail: rus.bz@tiscali.it

 

Auf dieser Website werden auch Cookies von Drittanbietern verwendet. Mit dem Surfen stimmen Sie der Nutzung zu.
Weitere Informationen finden Sie in der Cookie-Richtlinie.